zur übersicht

Die besten SEO-Tipps - Wie werde ich besser gefunden?

Was kann ich tun, damit meine Seite besser gefunden wird? Keywords, Duplicate Content, Snippet, - was bedeutet dieses ganze Suchmaschinen-Voodoo? Hilft das wirklich? Ja das hilft tatsächlich und im folgenden Artikel versuche ich mal aufzuzeigen, wie Suchmaschinenoptimierung helfen kann und was es zu tun gibt.

biz2byte - die besten SEO-Tipps - Search Pirat

SEO TIPP 1: Exklusiver, kreativer Content

SEO ist eigentlich kein Hexenwerk. Prinzipiell wollen Suchmaschinen Usern nur helfen, das zu finden, was der User sucht. Das bedeutet jede Website, die guten, qualitativen und am besten noch exklusiven Inhalt bietet, hat schon mal gute Karten.

Natürlich ist es damit nicht getan, vor allem, wenn andere Websites gleiche oder ähnliche Produkte verkaufen wollen. Da muss man schon ein paar Kniffe anwenden um sich vom Wettbewerb abzuheben.

SEO TIPP 2: Übersichtlicher Content

Auch wenn das Genie das Chaos beherrscht, mögen die meisten Menschen Ordnung. Das ist auch auf Websites so, deshalb spielt die Lesbarkeit eine große Rolle. User mögen strukturierte Seiten und noch besser: die Suchmaschine auch. Das heißt, man sollte mit den Überschriften-Tags <h1>, <h2> und <h3> arbeiten und die Texte entsprechend gliedern. Aufzählungen gehören in eine un/geordnete Liste. So macht man dem User und der Suchmaschine das Leben leichter. Sie sehen schon ein wenig die Formel: Wenn es dem User gefällt, dann gefällt es auch der Suchmaschine.

SEO TIPP 3: Neue Inhalte

So, einmal die Seite gebaut und fertig?! Nope! Damit sowohl der User als auch er Suchmaschinencrawler öfter vorbeischaut, gilt es immer wieder neuen Content auf der Seite zu generieren. Dafür eignet sich am besten ein News Bereich oder ein Blog, in denen man auf relevante Themen eingeht und dem User neue Perspektiven eröffnet.

SEO TIPP 4: Keywords

Wir haben gelernt, gute und kreative Inhalte zu generieren. Das ist das Wichtigste. Wir sollten uns aber auch mal die Keywords anschauen. Hat der Text, die Keywords für die ich ranken möchte? Könnte er mehr Keywords enthalten? Deshalb gehen wir zunächst mal auf Keywordrecherche. Ein Beispiel: Sie schreiben in Ihren Texten von „Second-Hand-Uhren“. Der gängigere, beziehungsweise öfter gesuchte Begriff ist aber „gebrauchte Uhren“. Dann sollten Sie diesen Begriff auch öfter in Ihren Texten verwenden. Das heißt nicht, dass man „Second-Hand-Uhren“ gar nicht mehr schreiben soll. Semantisch verwandte Begriffe spielen mittlerweile bei Suchmachinen auch eine immer größere Rolle. Außerdem sind Synonyme für den Lesefluss durchaus empfehlenswert. Vorsicht, wenn man die Keywords zu oft verwendet, sogenanntes Keyword-Stuffing, straft Google das mit schlechteren Rankings ab. Optimale Werte für Keywords sind 3-5%. Mit diesem Keyworddichte-Tool können Sie prüfen, wie es auf Ihrer Seite aussieht.

SEO TIPP 5: Sexy Title und Description

Man hat mir mal gesagt ein Teaser muss klicksexy sein und das ist das Wort und das trifft es auch auf den Punkt. Der User muss den Teaser sehen und unbedingt draufklicken wollen. Das Bild und/oder der Text müssen so lustig, sexy oder verrückt sein, dass man einfach draufklicken muss.

Genauso verhält es sich bei Title und Description. Außer das man kein Bild hat J Aber in diesem kurzen Snippet muss das Thema so gut und informativ beschrieben sein, dass man draufklicken will. Kurz: Klicksexy!

Dabei sollte man schon auf Keywords achten, aber wichtiger ist, dass der User eine Mini-Preview für die Seite dahinter sieht. Was erwartet mich wenn ich darauf klicke? Wenn dort steht „die heißesten Bilder von Rihanna“, dann will ich auch heiße Bilder von Rihanna sehen und nicht einen Text über Rihannas Konzertabbruch.

biz2byte - die besten SEO-Tipps - YouTube Top 5 Tipps SERP

Im Beispiel sieht man ein Suchergebnis aus einer Google SERP, die Abkürzung für „Search Engine Result Pages“. Im Suchergebnis stehen Keywords im Title, aber man erfährt auch, was einen auf der Seite dahinter erwartet. Umso besser ein Suchergebnis beschrieben ist, also desto eher wird es natürlich auch geklickt. Selbst wenn man schlechter rankt, kann ein sexy Title und Description dazu führen, dass der dritte Eintrag statt des ersten geklickt wird.

SEO TIPP 6: Seitengeschwindigkeit

Der User hat über das sexy Snippet (Suchergebnis aus einer SERP) gefunden, was er sucht und klickt darauf. Eigentlich sind auch alle Infos auf der Seite die er braucht, allerdings lädt die Seite über 5 Sekunden. Nicht gut! Der User ist weg, die Suchmaschine schaut auf die BounceRate und merkt, dass die User sehr schnell wieder abhauen und rankt die Seite schlechter. Wie war die Formel noch mal? So ziemlich alles, was den User glücklich macht, macht auch die Suchmaschine glücklich. Deshalb sollte man darauf achten, dass die eigene Seite auch schnell ist. Niemand wartet gerne. Gute Tipps sind, CSS und JavaScript-Dateien auszulagern und Bilder möglichst kleinzuhalten, beziehungsweise mit Komprimierungen für das Web zu optimieren. Richtwert ist hierbei möglichst unter 150 kB zu bleiben. Aber natürlich kann ein großer Header auch mal ein wenig größer sein. Mit dem Tool Google PageSpeed Insights kann man testen, wie schnell die Seite ist und was man verbessern kann.  

SEO TIPP 7: Mobiloptimierung

Wer kennt das nicht: Man möchte etwas online kaufen und kommt über einen Link auf eine nicht mobilfähige  Website. Dann heißt es die Seite groß- und kleinziehen, sich vertippen wieder zurück und über die Dateneingabe möchte ich gar nicht erst anfangen zu schreiben. Schlussendlich ist es mir zu blöd und ich kaufe das Produkt nicht. So verliert man bares Geld! Wenn man über Seitengeschwindigkeit redet, sollte man sich auch unbedingt seine Seite auf einem mobilen Gerät anschauen. Laut der ARD/ZDF-Onlinestudie nutzen 55% aller User das Internet zumindest selten von unterwegs. Schaut man sich mal die Zahlen in einem Analyseprogramm an, sind die mobilen Zugriffe meist sogar höher als 55%. Das bedeutet Ihre Seite MUSS mobiloptimiert sein. Ob ihre Seite responsiv oder eine mobile Variante ist, sei Ihnen überlassen. Google bevorzugt allerdings responsives Design.

SEO TIPP 8:  Duplicate Content durch die falschen Servereinstellungen

Doppelte Inhalte sollte man möglichst vermeiden. Der Content sollte immer einzigartig sein. Also keine Texte einfach kopieren, oder immer die gleichen Texte auf verschiedenen Seiten einbauen. Wie entsteht sonst noch doppelter Inhalt? Das kann schnell passieren, wenn Ihre Website beispielweise mit www und ohne www erreichbar ist. Das gleiche gilt für http:// und https://. Wer auf eine mobile Variante der eigenen Website setzt und der Suchmaschine nicht mitteilt, dass es sich um die mobile Variante handelt, hat man sich auch schon doppelte Inhalte eingebrockt.

Dazu ein paar Tipps: Wenn die Desktop-Seite www.biz2byte.de und die mobile Variante m.biz2byte. de die gleiche URL haben, können Sie den doppelten Content mit den Tags „canonical“ und „alternate“ auszeichnen. Damit zeigen Sie der Suchmaschine, dass zwischen den beiden Seiten eine Beziehung besteht und weisen aus, wo der originäre Content liegt. Die genauen Code-Beispiele finden Sie hier. Auch der Tag „noindex“ ist möglich. Damit sagt man dem Suchmaschinenroboter, er soll diese Seite nicht indizieren.

Duplicate Content kann man auch serverseitig vermeiden, indem man mit permanenten Weiterleitungen arbeitet, der sogenannten 301-Weiterleitung.

SEO TIPP 9: Sitemap und Robots.txt-Datei

Wenn ich Urlaub mache, informiere ich mich gerne über das entsprechende Land, was mich da so erwartet. Außerdem hole ich mir gerne Tipps von Freunden oder einem Reiseführer. Ähnlich geht es auch der Suchmaschine. Mit einer Sitemap kann ich der Suchmaschine, bevor sie über die Seite schaut, schon mal sagen, was sie auf dieser Seite erwartet. Über eine Robots.txt-Datei kann ich sogar noch genauer definieren, welche Inhalte der Suchroboter indizieren soll und welche Inhalte er rauslassen soll, da es sich beispielsweise um Duplicate Content handelt. 

Das sind die SEO-Optimierung-Basics. Die sollte man auf jeden Fall mal durchführen, wenn man höher ranken möchte.

Man kann natürlich noch viel tiefer in die Materie einsteigen. Das machen wir auch mit unseren nächsten Artikeln. 
zur übersicht
Google
Facebook Twitter Google more