AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen von biz2byte

(Stand: 15. Mai 2019)

 

1. Geltungsbereich und Bindungsfrist

1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für Geschäftsbeziehungen der biz2byte Service GmbH, Bavariafilmplatz 7, Gebäude 109, 82031 Grünwald bei München (nachfolgend „biz2byte“) mit ihren Kunden. biz2byte ist eine Agentur für Online-Marketing und erbringt hiermit zusammenhängende Leistungen. Dies können Dienst- und Werkleistungen sein, wie z.B. Beratung, Konzeption, Kreation und Umsetzung. Diese AGB können sowohl für Einzelleistungen / -projekte auf Grundlage einer Aufwandsschätzung als auch für die laufende Beratung auf Basis eines Budgets des Kunden („Budgetvereinbarung“) zur Anwendung kommen.

1.2 Der Vertragsinhalt richtet sich immer nach den von biz2byte erstellten und vom Kunden angenommenen Angebotsunterlagen. Im Falle von Widersprüchen zwischen den Angebotsunterlagen und diesen AGB geht das Angebot vor.

1.3 Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden anstelle dieser oder ergänzend zu diesen AGB nur dann Vertragsbestandteil, wenn die Parteien dies im Rahmen des Vertragsschlusses ausdrücklich schriftlich vereinbaren.

1.4 biz2byte hält sich an ein verbindliches Angebot für vierzehn (14) Tage ab dem Datum der Abgabe des Angebotes gebunden, soweit kein anderer Zeitraum in den Angebotsunterlagen genannt wird. Angebote gelten immer dann als verbindlich, wenn sie ausdrücklich als „Angebot“ bezeichnet sind. Anderenfalls gelten sie als unverbindlich.

 

2. Einzelaufträge

2.1 Wenn biz2byte und der Kunde eine Budgetvereinbarung treffen, können die Parteien ergänzend zum Angebot den Umfang der von biz2byte konkret zu erbringenden Leistungen in separaten Einzelaufträgen vereinbaren. biz2byte behält sich vor, Einzelaufträge des Kunden ohne Kosten- oder Haftungsfolge für biz2byte abzulehnen. Im Falle von Widersprüchen zwischen einem Einzelauftrag und dem Angebot hat der Einzelauftrag Vorrang.

2.2 Ein von biz2byte übermittelter Einzelauftrag beinhaltet in der Regel eine Kostenschätzung. Er wird dem Kunden schriftlich, ggf. über ein Ticketsystem, per Email oder Fax übermittelt. Der Kunde bestätigt das Dokument in Form einer schriftlichen Auftragsbestätigung oder als elektronische Antwort auf eine zuvor genannte Kommunikationsform.

2.3 biz2byte hält sich an einen übermittelten Einzelauftrag für zwei Wochen ab dem Datum der Abgabe gebunden, soweit kein anderer Zeitraum im Dokument genannt wird.

2.4 Maßgebend für den zu zahlenden Gesamtbetrag ist der effektive Aufwand von biz2byte bis zu einer maximalen Kostenüberschreitung von zehn Prozent der betreffenden Kostenschätzung.

2.5 Eine Überschreitung der bestätigten Kostenschätzung um mehr als zehn Prozent ist dem Kunden sobald absehbar, auf jeden Fall aber vor Überschreitung des Kostenrahmens schriftlich mitzuteilen. Die Parteien werden sich in diesem Fall nach Treu und Glauben über das weitere Vorgehen verständigen.

 

3. Leistungen von biz2byte

3.1 biz2byte erbringt ihre Leistung gemäß den Vertragsbedingungen und nach dem anerkannten Stand der Technik. biz2byte hat nur dann die Pflicht, technische oder sonstige Normen einzuhalten, soweit diese in den Vertragsunterlagen ausdrücklich aufgeführt sind. Dann finden diese Normen in der bei Vertragsschluss geltenden Fassung Anwendung. Leistungstermine oder -fristen sind für biz2byte nur dann bindend und lösen Verzug aus, soweit sie von biz2byte ausdrücklich schriftlich als bindend bezeichnet worden sind.

3.2 biz2byte setzt zur Leistungserbringung sorgfältig ausgewählte eigene Mitarbeiter oder Dritte als Subunternehmer mit den jeweils erforderlichen Qualifikationen ein. biz2byte ist jederzeit berechtigt, zur Leistungserbringung eingesetzte eigene Mitarbeiter oder Dritte durch solche mit vergleichbarer Qualifikation und Erfahrung zu ersetzen. Wurden diese Mitarbeiter dem Kunden namentlich kommuniziert, wird biz2byte den Kunden über den Ersatz informieren.

3.3 In einzelnen Fällen, die im Angebot / Einzelauftrag genannt sind und die der Kunde zuvor freigibt (wie z.B. Online-Werbedienstleistungen), wird der Dritte Vertragspartner des Kunden. In diesen Fällen vertritt biz2byte den Kunden und biz2byte handelt stellvertretend im Namen des Kunden. biz2byte ist berechtigt, dem Kunden zusätzlich zur Vergütung des Dritten eine eigene Verwaltungsgebühr in Rechnung zu stellen, deren Höhe im Angebot / Einzelauftrag genannt ist.

3.4 Die vereinbarte Vergütung deckt nur den in den Vertragsunterlagen dokumentierten Leistungsumfang ab. Zusatzleistungen werden gesondert auf Basis der vereinbarten Sätze berechnet, es sei denn, es handelt sich um unablässige und kommerziell nicht ins Gewicht fallende Hilfsleistungen. Soweit die Leistungsbeschreibung in den Vertragsunterlagen unbeabsichtigte Lücken oder Unklarheiten enthält, ist biz2byte berechtigt, die Leistungsbeschreibung entsprechend nach billigem Ermessen anzupassen.

3.5 biz2byte darf keine Rechtsberatung leisten und trägt daher keine Verantwortung für die Einhaltung von Gesetzen durch die vereinbarten Arbeitsergebnisse. Der Umgang mit geschützten Kennzeichen (insb. Marken) und entsprechenden Schutzrechten durch biz2byte im Rahmen des Online-Marketing erfolgt nach bestem Wissen und Gewissen.

 

4. Pflichten des Kunden

4.1 Der Kunde erkennt seine Mitwirkungspflichten als Voraussetzung für die Leistungserbringung durch biz2byte und damit als seine vertragliche Pflicht an. Der Kunde hat insbesondere ihm obliegende Entscheidungen über Projektdurchführung und Projektinhalt unverzüglich zu treffen und biz2byte mitzuteilen sowie Änderungsvorschläge von biz2byte unverzüglich zu prüfen.

4.2 Der Kunde wird biz2byte unaufgefordert auf für die jeweilige Branche und das Unternehmen typische und/oder spezifische Erfordernisse und Verfahren hinweisen, es sei denn, diese sind für die Leistungserbringung nicht relevant. Der Kunde wird biz2byte alle technischen und sonstigen Unterlagen und Informationen, die zur erfolgreichen Erbringung der Leistungen notwendig sind, rechtzeitig unaufgefordert zur Verfügung stellen. Der Kunde wird weiterhin die für die Erbringung der Leistungen erforderlichen behördlichen Genehmigungen rechtzeitig einholen.

4.3 Erfüllt der Kunde eine Pflicht oder Obliegenheit nicht, nicht ordnungsgemäß oder verspätet und kann biz2byte ihre Leistungen deshalb nicht vertragsgemäß erbringen, so verlängern sich vereinbarte Ausführungsfristen entsprechend der Verspätung zuzüglich einer angemessenen Frist für die Wiederaufnahme der Arbeiten. Den hierdurch verursachten Mehraufwand, insbesondere für verlängerte Bereitstellung des eingesetzten Personals oder Sachmittel, wird biz2byte dem Kunden zu den vereinbarten Sätzen zusätzlich in Rechnung stellen.

 

5. Leistungsänderungen (Change Requests)

5.1 Beide Parteien können jederzeit die Änderung des Inhalts und Umfangs der vereinbarten Leistungen vorschlagen (nachfolgend „Change Request”). Change Requests werden schriftlich bei der anderen Partei eingereicht.

5.2 Reicht der Kunde einen Change Request ein, wird biz2byte dem Kunden den voraussichtlichen Aufwand für die Prüfung des Change Requests und deren Dauer sowie die für die Prüfung des Change Request ggf. anfallende zusätzliche Vergütung mitteilen. Beauftragt der Kunde die Prüfung des Change Requests zu den mitgeteilten Konditionen, teilt biz2byte ihre Einschätzung der Auswirkungen (bzgl. Aufwand, Dauer und Vergütung) im Falle der Durchführung des Change Requests mit. Anderenfalls ist biz2byte nicht zur Prüfung des Change Requests verpflichtet. Die Prüfung eines Change Requests ist vom Kunden auf Grundlage der vereinbarten Sätze auch dann zu vergüten, wenn biz2byte anschließend nicht mit der Durchführung des Change Request beauftragt wird.

5.3 biz2byte wird die Durchführung eines Change Requests nicht ohne erheblichen Grund ablehnen. Erhebliche Gründe sind z.B., wenn nach Auffassung von biz2byte der Erfolg der vereinbarten Leistung infolge der Durchführung gefährdet würde oder biz2byte z.B. mangels Know-Hows oder Personals nicht in der Lage ist, die gewünschte Änderung durchzuführen. Der Kunde kann Change Requests von biz2byte ohne Angabe von Gründen ablehnen. Sofern er Change Requests gegen die Empfehlung von biz2byte ablehnt, übernimmt er die Verantwortung für die durch die Ablehnung entstehenden Konsequenzen. Auf vertraglich vereinbarte Leistungspflichten von biz2byte hat dies keinen Einfluss.

5.4 Vertragsänderungen werden erst mit Unterzeichnung einer schriftlichen Vereinbarung wirksam, welche die mit der Durchführung des Change Requests verbundenen Änderungen der bisherigen Leistungsvereinbarung beinhaltet. biz2byte wird bis dahin die Arbeiten auf Grundlage des bestehenden Vertrags fortsetzen.

 

6. Abnahme

6.1 Von biz2byte herzustellende Werkleistungen materieller und immaterieller Art (nachfolgend „Gewerke“) unterliegen der Abnahme. Dienstleistungsergebnisse unterliegen nicht der Abnahme. Ergibt sich aus den Vertragsunterlagen und dem Charakter der Leistungen nicht eindeutig, ob es sich um Werk- oder Dienstleistungen handelt, wird biz2byte sie als Dienstleistungen erbringen. In den Vertragsunterlagen kann beschrieben sein, dass definierte Teilergebnisse von Werkleistungen separat abgenommen werden (echte Teilabnahme). Abgenommene Teilergebnisse sind die Grundlage für die Fortführung der Arbeiten; von einem etwaigen Recht zum Rücktritt vom Vertrag sind sie nicht erfasst. Gegenstand einer separaten Abnahme ist insoweit bloß das vertragsgemäße Zusammenwirken dieser Teilleistungen mit anderen Ergebnissen (Integration).

6.2 biz2byte stellt dem Kunden die Gewerke nach Fertigstellung zur Abnahme bereit. Soweit nicht abweichend vereinbart, hat der Kunde die Abnahme der Gewerke innerhalb von sieben (7) Tagen nach Bereitstellung zu erklären, wenn die erstellten Gewerke keine abnahmeverhindernden Mängel im Sinne der folgenden Regelungen aufweisen.

6.3 Im Falle von Gewerken mit Softwarebezug können sich die Parteien zu Beginn der Vertragsdurchführung auf den Verlauf und Umfang der Abnahmeprüfung verständigen. Für die Durchführung der Abnahmeprüfung wird der Kunde Testdaten sowie die von ihm erwarteten Prüfungsergebnisse vor der Bereitstellung der Gewerke in der von biz2byte in den Angebotsunterlagen genannten Form zur Verfügung stellen. biz2byte ist berechtigt, an der Abnahmeprüfung teilzunehmen und die Prüfungsergebnisse einzusehen.

6.4 Abnahmeverhindernde Mängel sind Mängel der Klassen 1 und 2 nach folgender Definition: 

  • Mängel der Klasse 1 sind Abweichungen, die zur Folge haben, dass das Gewerk oder ein zentraler Teil davon für den Kunden nicht nutzbar ist (Beispiel: häufige unvermeidbare Systemabstürze).
  • Mängel der Klasse 2 sind Abweichungen, die bei wichtigen Funktionen des Gewerkes erhebliche Nutzungseinschränkungen zur Folge haben, die nicht für eine angemessene, dem Kunden zumutbare Zeitdauer umgangen werden können (Beispiel: Inhaltlich falsche Anwendungsergebnisse; Fehler in Berichten).
  • Mängel der Klasse 3 sind alle sonstigen Abweichungen.

6.5 Die Parteien ordnen die bei der Abnahmeprüfung festgestellten Abweichungen einvernehmlich den Mängelklassen zu. Das Ergebnis der Abnahmeprüfung einschließlich der aufgetretenen Mängel sowie deren Klassifizierung dokumentiert der Kunde innerhalb der Abnahmefrist vollständig in einem Abnahmeprotokoll. Hat der Kunde die Abnahme zu Recht verweigert, behebt biz2byte die dokumentierten abnahmeverhindernden Mängel. Sodann werden die erforderlichen Teile der Abnahmeprüfung wiederholt.

6.6 Gewerke gelten als abgenommen, sobald sie der Kunde produktiv nutzt oder er innerhalb von vierzehn (14) Tagen nach Übergabe der Gewerke keine Mängelliste übergeben hat, in der mindestens ein abnahmeverhindernder Mangel aufgeführt ist. Wünscht der Kunde gestalterische Änderungen nach Übergabe der Gewerke oder sonstigen Projektergebnisse, die keine Mängelrüge zum Gegenstand haben, so bemüht sich biz2byte um nachträgliche Berücksichtigung dieser Wünsche.

 

7. Budget und Kapazität

7.1 Die Regelungen dieser Ziffer gelten nur, wenn die Parteien eine Budgetvereinbarung treffen.

7.2 Die Parteien vereinbaren in den Angebotsunterlagen für die Vertragslaufzeit ein verbindliches monatliches Budget; der genannte Betrag gilt zzgl. MwSt. Eine Überschreitung des Budgets ist nach Absprache möglich. biz2byte wird den Kunden rechtzeitig informieren, wenn eine entsprechende Anpassung angesichts der erforderlichen Aufwände sinnvoll erscheint.

7.3 Das monatliche Budget beschränkt sich auf Leistungen, die nach tatsächlichem Aufwand erbracht werden. Es kommen die in den Angebotsunterlagen vereinbarten Stundensätze zur Anwendung. Einzelaufträge, welche zu Fixpreisen umgesetzt werden, werden gesondert abgerechnet. Sämtliche Transportkosten für Warenlieferungen etc. übernimmt vorbehältlich anderweitiger Vereinbarung im Einzelauftrag der Kunde.

7.4 Das monatliche Budget bildet die Grundlage der von biz2byte bereitzustellenden Kapazitäten. Der Leistungsbezug ist so gleichmäßig wie möglich auf die einzelnen Monate zu verteilen und entsprechend einzuplanen. biz2byte ist berechtigt, in Absprache mit dem Kunden Arbeiten auf einen späteren Termin zu schieben, falls die geforderten Leistungen in einem Monat den regelmäßigen monatlichen Aufwand erheblich übertreffen.

7.5 Der Kunde wird biz2byte in einem Umfang beauftragen, der mindestens dem vereinbarten monatlichen Budget entspricht. Soweit er dies aus Gründen nicht tut, welche biz2byte nicht zu vertreten hat, verfällt übriges Guthaben, soweit es das Dreifache des vereinbarten monatlichen Budgets übersteigt.

 

8. Preise und Zahlungsbedingungen

8.1 Die in den Angebotsunterlagen genannten Preise verstehen sich in Euro, zuzüglich der jeweils im Zeitpunkt der Leistungserbringung gültigen gesetzlichen Mehrwertsteuer und ohne Abzüge.

8.2 Sofern sich die Vergütung nach geleisteten „Manntagen“, „Personentagen“, „Arbeitstagen“, o.ä. bemisst, entspricht ein solcher „Tag“ jeweils bis zu acht Zeitstunden eines Mitarbeiters an einem Kalendertag.

8.3 Entsteht biz2byte aufgrund von Lücken oder Unklarheiten in den vom Kunden zur Verfügung gestellten Unterlagen Mehraufwand, so darf biz2byte diesen Mehraufwand zu den vereinbarten Sätzen in Rechnung stellen. Dies gilt auch für Mehraufwand, der auf widersprüchliche oder fehlerhafte Angaben auf Kundenseite zurückzuführen ist.

8.4 Reisekosten, Spesen und sonstige Nebenkosten sowie Auslagen, die für die Erbringung der vertraglich geschuldeten Leistung durch biz2byte anfallen, werden zusätzlich und nach Aufwand in Rechnung gestellt (EUR 0,30/km für Autofahrten, Bahnfahrten mit dem ICE, Flugreisen Economy Class; zusätzlich Übernachtungskosten). Sofern nicht im Einzelfall anders vereinbart, stellt biz2byte für Reisen an Projektstandorte außerhalb von München Reisezeiten mit einer zusätzlichen Pauschale von EUR 400,00 netto pro Person und Strecke in Rechnung.

8.5 Rechnungen sind 14 Tage nach Rechnungszugang zur Zahlung fällig.

 

9. Urheber- und Nutzungsrechte

9.1 biz2byte räumt dem Kunden für die für ihn erstellten Gewerke und Dienstleistungsergebnisse (nachfolgend gemeinsam „Arbeitsergebnisse“) ein zeitlich und räumlich unbegrenztes, einfaches, nicht übertragbares Nutzungsrecht für seine internen Unternehmenszwecke ein. Dieses Recht gewährt biz2byte dem Kunden unter dem Vorbehalt der vollständigen Bezahlung und, im Falle von Gewerken, der Abnahme.

9.2 Bis zur vollständigen Bezahlung und, im Falle von Gewerken, bis zur Abnahme der Arbeitsergebnisse steht dem Kunden das Recht zu, die Arbeitsergebnisse wie vereinbart zu testen. Dieses Recht erlischt, wenn der Kunde mit der Bezahlung der Vergütung für mehr als 30 Tage in Verzug ist. Eine gesonderte Mahnung durch biz2byte ist hierfür nicht erforderlich.

9.3 Ziffer 9.1 gilt nicht für Standardprodukte, die Teil des Arbeitsergebnisses sind. Standardprodukte sind in sich abgrenzbare Produkte oder Lösungen von biz2byte oder Dritten, die eigenen Lizenzbedingungen unterliegen. Die Rechte des Kunden an diesen Standardprodukten bestimmen sich ausschließlich nach deren Lizenzbedingungen.

9.4 An Arbeitsergebnissen, die „Open Source Software“ oder Bearbeitungen dieser Software beinhalten, erhält der Kunde abweichend von Ziffer 9.1 Nutzungsrechte entsprechend der jeweils einschlägigen Lizenzbedingungen für diese Software (z.B. „GNU General Public License“). Beide Parteien verpflichten sich zur Beachtung dieser Lizenzbedingungen.

9.5 Die Rechtseinräumung nach Ziffer 9.1 gilt nicht für bei biz2byte vorbestehende Materialien oder Lösungen (nachfolgend „biz2byte IP“), einschließlich der daran vorgenommenen Änderungen und Ergänzungen. biz2byte behält zu jeder Zeit sämtliche Rechte an biz2byte IP. Die dem Kunden eingeräumten Nutzungsrechte an den in die Arbeitsergebnisse eingebrachten biz2byte IP bestimmen sich nach dem von beiden Parteien zugrunde gelegten Vertragszweck. Die isolierte Nutzung von biz2byte IP ist ausgeschlossen.

9.6 biz2byte ist in jedem Fall und uneingeschränkt berechtigt, unter Wahrung ihrer Geheimhaltungspflichten die Arbeitsergebnisse einschließlich des bei der Durchführung des Projektes erworbenen Know-Hows, insbesondere die den Arbeitsergebnissen zugrunde liegenden Konzepte, Verfahrensweisen, Methoden, und Zwischenergebnisse uneingeschränkt zu nutzen.

9.7 Der Kunde räumt biz2byte das einfache Recht ein, bei ihm bestehendes geistiges Eigentum kostenlos zu nutzen, soweit biz2byte dies für die eigene Leistungserbringung für erforderlich hält.

 

10. Gewährleistung und Mängel

10.1 biz2byte gewährleistet die vertragsgemäße und sorgfältige Ausführung der vertraglich vereinbarten Dienstleistungen nach den branchenüblichen Standards unter Berücksichtigung ihrer speziellen Kenntnisse und Erfahrungen.

10.2 Gewerke, die nicht den vereinbarten Anforderungen oder der branchenüblichen Qualität entsprechen, werden gemäß Ziffer 5 nach Abnahme schriftlich durch den Kunden beanstandet. Sachmängelansprüche des Kunden verjähren innerhalb von zwölf Monaten nach Abnahme, es sei denn, biz2byte hat den Sachmangel arglistig verschwiegen; die gesetzliche Verjährungsfrist für Schadenersatzansprüche des Kunden wegen Sachmängeln bleibt unberührt. Gesetzliche Rügeobliegenheiten des Kunden bleiben unberührt. biz2byte kann die Art der Nacherfüllung nach eigener Wahl bestimmen.

10.3 Der Kunde wird biz2byte bei der Analyse und Behebung der Mängel im erforderlichen Umfang kostenlos unterstützen. Dies umfasst insbesondere die kostenlose Bereitstellung von Unterlagen und Informationen an biz2byte im zumutbaren Umfang.

10.4 biz2byte ist nicht verantwortlich für Sachmängel, die auf fehlerhaften oder unvollständigen, durch den Kunden vorgegebenen oder von ihm genehmigten Leistungsbeschreibungen und -anforderungen (z.B. in Form von Pflichtenheften), Konzepten oder mangelhaften Leistungen des Kunden oder von ihm eingesetzter Dritter beruhen. biz2byte ist auch nicht verantwortlich für Sachmängel, soweit Gewerke nach ihrer Abnahme verändert wurden, es sei denn, der Kunde kann nachweisen, dass der Mangel keine Folge der Änderung ist.

10.5 biz2byte gewährleistet, dass durch die überlassenen Arbeitsergebnisse bei vertragsgemäßer Nutzung durch den Kunden keine Rechte Dritter verletzt werden. Diese Gewährleistung setzt voraus, dass der Kunde biz2byte von gegen ihn geltend gemachten Rechten Dritter unverzüglich schriftlich in Kenntnis setzt und biz2byte die Rechtsverteidigung und Vergleichsverhandlungen überlässt. Der Kunde wird biz2byte dabei kostenlos in zumutbarem Umfang unterstützen, insbesondere hierfür erforderliche Informationen überlassen. Gesetzliche Rügeobliegenheiten des Kunden bleiben unberührt. Rechte in diesem Sinne sind nur solche, die dem Dritten in der Bundesrepublik Deutschland zustehen. Ziffern 10.2 Satz 2 und 10.4 gelten für Rechtsmängel entsprechend.

 

11. Haftung

11.1 biz2byte haftet unbeschränkt für grob fahrlässig oder vorsätzlich von biz2byte, ihren gesetzlichen Vertretern oder Erfüllungsgehilfen herbeigeführten Schäden. biz2byte haftet ferner unbeschränkt für Schäden aus der schuldhaften Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

11.2 Nur bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, deren Verletzung den Vertragszweck gefährdet und auf deren Erfüllung der Kunde in besonderem Maße vertrauen durfte (sog. Kardinalpflichten), haftet biz2byte auch in Fällen einfacher Fahrlässigkeit. Diese Haftung ist auf den Ersatz der Schäden beschränkt, die bei Vertragsschluss typischerweise vorhersehbar waren. Eine weitergehende Beschränkung der Haftung für alle Fälle leichter Fahrlässigkeit auf das jeweilige Projektvolumen wird in den Vertragsunterlagen einzelfallbezogen vereinbart.

11.3 Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen wirken auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Mitarbeiter von biz2byte und finden auch im Falle vorvertraglicher oder deliktischer Haftung Anwendung.

 

12. Vertraulichkeit und Datenschutz

12.1 Die Parteien werden alle ihnen im Rahmen der Zusammenarbeit zur Kenntnis gelangenden vertraulichen Informationen der anderen Partei geheim halten, d.h. mit der gebotenen Sorgfalt vor Kenntnisnahme durch Unbefugte schützen. Unbefugt im Sinne dieser Regelung sind nicht die vertragsgemäß eingesetzten Unterauftragnehmer sowie Mitarbeiter von biz2byte. Die Parteien verpflichten sich, nur solche Mitarbeiter oder Dritte in die Zusammenarbeit einzubeziehen, die sie zuvor in vergleichbarer Form zur Vertraulichkeit verpflichtet haben.

12.2 Vertraulich sind alle Informationen einer Partei – unabhängig von ihrer Form -, die schriftlich als vertraulich gekennzeichnet sind oder deren Vertraulichkeit sich eindeutig aus ihrer Natur ergibt, insbesondere Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse. Dies umfasst auch biz2byte IP.

12.3 Nicht vertraulich sind Informationen, von denen die empfangene Partei nachweisen kann, dass sie entweder (i) allgemein zugänglich sind oder waren, (ii) ohne Verpflichtung zur Vertraulichkeit bereits im Besitz der Partei waren, (iii) unabhängig und ohne Verwendung vertraulicher Informationen von einer anderen Partei entwickelt wurden oder (iv) die Informationen rechtmäßig von einem Dritten erworben hat, der nicht zur Vertraulichkeit verpflichtet war.

12.4 biz2byte ist berechtigt, eine Kopie der Arbeitsergebnisse und Projektunterlagen für rein interne Zwecke aufzubewahren, auch wenn diese vertrauliche Informationen enthalten. Diese Berechtigung bedeutet jedoch keine Verpflichtung, d.h. biz2byte kann insbesondere keine Speicherkapazitäten über den Zeitraum der Projektbearbeitung hinaus reservieren. Der Kunde ist für die Aufbewahrung seiner Projektinformationen und -ergebnisse alleine verantwortlich.

12.5 Die Vertraulichkeitspflichten bestehen für drei Jahre über das Ende dieser Vereinbarung hinaus fort.

12.6 Bestehende Vertraulichkeitsvereinbarungen zwischen den Parteien enden mit Vertragsbeginn und werden durch die Regelungen dieser Ziffer 11 ersetzt.

12.7 Die Parteien werden die jeweils geltenden Vorschriften zum Schutz personenbezogener Daten einhalten. Verarbeitet biz2byte personenbezogene Daten des Kunden als Auftragsverarbeiter (z.B. im Rahmen der Ansprache von vom Kunden benannten Personen), treffen die Parteien eine Vereinbarung zur Auftragsverarbeitung nach marktüblichen Standards. 

 

13. Laufzeit und Kündigung

13.1 Vorbehaltlich einer abweichenden Angabe im Angebot ist Vertragsbeginn der Tag der Annahme des Angebots durch den Kunden oder, falls biz2byte vorher mit der Leistungserbringung beginnt, der Tag des Leistungsbeginns.

13.2 Vorbehaltlich einer abweichenden Angabe im Angebot können Verträge von beiden Parteien jederzeit unter Einhaltung einer Frist von vier Wochen schriftlich zum Monatsende gekündigt werden. Bisher erbrachte Leistungen werden anteilig vergütet. Für den Fall, dass biz2byte durch eine vorzeitige Kündigung des Kunden Kosten (z.B. Kosten für die Demobilisierung und Umdisponierung von Ressourcen) entstehen, wird der Kunde biz2byte hierfür entschädigen. § 648 BGB kommt nicht zur Anwendung.

13.3 Gegenseitig vorbehalten bleibt das Recht der schriftlichen Kündigung eines Vertrages aus wichtigem Grund. Besteht der Kündigungsgrund in einer Verletzung einer Verpflichtung aus diesem Vertrag, hat die kündigende Partei vor Kündigung der anderen Partei eine angemessene Frist zur Behebung des Grundes für die Kündigung zu setzen. Als wichtiger Grund für eine Kündigung gelten alle Umstände, die eine weitere Zusammenarbeit mit der anderen Partei unzumutbar machen, insbesondere auch Zahlungsverzug mit erheblichen Beträgen oder wiederholte oder andauernde schwere Mängel in der Leistungserbringung oder Mitwirkung.

13.4. Alle Kündigungen nach diesem Vertrag haben schriftlich zu erfolgen; die Textform ist unzulässig. Eine Übermittlung des Kündigungsschreibens per Fax oder (als Scan) per E-Mail ist zulässig.

 

14. Sonstiges

14.1 Die Parteien dürfen ihre Firmen und Marken gegenseitig öffentlich als Referenz verwenden.

14.2 Ist nach diesen Geschäftsbedingungen die Schriftform erforderlich, reicht zu deren Einhaltung die Textform aus, es sei denn, dies ist im Einzelfall abweichend geregelt.

14.3 Die Abtretung von Rechten oder Pflichten des Kunden aus dem Vertrag – insbesondere Abtretungen und Verpfändungen – an Dritte ist ohne vorherige, schriftliche Zustimmung von biz2byte ausgeschlossen.

14.4 Das Rechtsverhältnis zwischen den Parteien unterliegt ausschließlich deutschem Recht. Gerichtsstand ist München.