No Plastic Please

 

Das Thema Nachhaltigkeit ist ja aktuell in aller Munde. Und um auch in der Agentur danach zu handeln sind wir einen kleinen aber bedeutenden Schritt in diese Richtung gegangen. Mehr Nachhaltigkeit durch den Verzicht auf PET-Flaschen im Büro. Sie zu kaufen ist einfach, sie loszuwerden jedoch nicht. Wussten Sie, dass jede Minute weltweit 1 Million PET-Flaschen laut Deutscher Welle verkauft werden? (Aneinandergereiht würde das für eine Wegstrecke bis zum Merkur reichen...). Damit ist jetzt Schluss (zumindest bei uns ;)), denn im letzen AgenturCamp haben wir uns dafür entschieden, unseren Konsum dahingehend zu überdenken. 

Wer kennt es nicht? Jeder macht sich - angekommen im Büro am Morgen - erstmal eine Flasche Wasser auf. Klar, ist gesund. Wasser braucht man, um konzentriert arbeiten zu können. Und die PET-Flaschen machen es uns noch einfacher daran zu denken. Hin und wieder darauf zurückzugreifen ist auch überhaupt nicht verwerflich, nur sollte man den Gebrauch sinnvoll überdenken. Ist es doch mehr als erstaunlich, wie viele Ressourcen in einer einzigen PET-Flasche stecken.

Doch was passiert mit der leeren Flasche? Ein kleiner Einblick:
  • Im besten Fall wird die Flasche wieder verwendet (gut gereinigt können PET-Flaschen noch 15 mal wieder verwendet werden)
  • Doch das trifft nicht auf alle Flaschen zu, die weitaus häufigere Variante ist der Schredder.
  • Die Überreste landen dann meist in Fleece-Pullovern. Schön und gut. Doch wenn die gewaschen werden, landen kleine Mikroplastikteilchen im Grundwasser. Und damit im Ozean.
  • Die Halbwertszeit von Plastik beträgt knapp 450 Jahre...also schwimmt das Plastik da noch eine Weile
  • Wird es nicht vorher schon von Schiffsschrauben zerkleinert, besiedeln es Algen, was die kleinen Plastikteilchen attraktiv für Fische macht
  • Essen Fische dann die "Algen", haben wir den Salat. Landet der Fisch auf unserem Teller, essen wir nicht nur den, sondern vermutlich auch ein bisschen unserer Plastikflasche...

Bei uns in der Agentur sah es dann meist so aus, dass die Flaschen halb ausgetrunken auf dem Bürotisch standen. Einen Tag. Zwei Tage. Eine Woche... Auf die Frage "Trinkst du das noch?" folgte dann ein leises "Neeee...". Das restliche Wasser landet in der nächsten Pflanze (die freut sich) und die Flasche wandert zurück in den Träger. Eine neue wird aufgemacht. "Mhhh...erfrischend..." 

Es ist kein Geheimnis, dass der Gebrauch von Plastik nicht gut für unsere Umwelt ist. Wir brauchen Alternativen. Her mit den Glasflaschen! Im biz2byteCamp haben wir entschlossen uns Glasflaschen zu besorgen und das Trinkwasser zu nutzen. Denn unser Trinkwasser in München ist nicht das schlechteste, wieso also nicht das Trinken? Und damit es nicht ganz so fad ist, haben wir einen klassischen SodaStream, der ordentlich Wumms in die Flasche zaubert.  Tadaaa...da ist es. Ein frisches Wasser, ganz ohne nervige Flaschenberge auf den Tischen und ohne weitere PET-Flaschen im Meer. Somit bleiben wir also nicht nur im Online Marketing immer Uptodate, sondern auch im Hinblick auf Nachhaltigkeit. Ein kleiner Schritt für die Erde, ein großer Schritt für unsere Agentur. :) #noplasticplease

 

Autor: Nadine Löhnert, Marketing @ biz2byte